News

Wirkungsvolle Krebsprävention: Gemeinsames Projekt von ÄGGF und der Niedersächsischen Krebsgesellschaft in Schulen

Sich gegen Masern, Mumps, Röteln oder auch Tetanus impfen zu lassen, ist für die meisten Menschen ganz normal. Und gegen Krebs? Es ist vielen gar nicht bewusst, dass es gegen einige Krebsarten auch eine Impfung gibt. Genauer gesagt handelt es sich um eine Impfung gegen bestimmte Humane Papillomviren (HPV), die Krebs verursachen können. Zusammen mit der Niedersächsischen Krebsgesellschaft setzt die ÄGGF in Niedersachsen die Aufklärung zu HPV und Krebserkrankungen fort. Zum neuen Schuljahr geht es in die nächste Runde.

8 von 10 Menschen infizieren sich im Laufe ihres Lebens bei sexuellen Kontakten mit HPV. Ein großer Teil davon heilt folgenlos aus. Aber trotzdem erkranken jedes Jahr allein in Deutschland mehr als 100.000 Menschen an HPV bedingten Feigwarzen und Krebsvorstufen und ca. 7.800 Menschen an HPV-bedingtem Krebs. Dazu gehören neben Gebärmutterhalskrebs auch Krebs in der Scheide, an der Vulva, am Darmausgang, am Penis und im Hals-Rachenbereich. Laut Robert Koch-Institut (RKI) ist nur knapp jedes zweite Mädchen unter 17 Jahren vollständig geimpft. Viele Schülerinnen und Schüler wissen nichts von HPV und den Folgen geschweige denn von einer Impfung.

Und dass die Impfung gegen Humane Papillomviren seit Januar 2019 auch für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren (Nachholimpfung bis 17 Jahre) zur Kassenleistung gehört, ist den wenigstens Eltern und Jungen bekannt.

Unter dem Motto: „Gesundheit weiterdenken“ sprechen die ÄrztInnen der ÄGGF In ihren ärztlichen Informationsstunden über Prävention und Förderung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit mit Schülerinnen und Schülern und gehen sensibel auf das Thema „Krebs“ ein. Dazu gehört neben allgemeinen Informationen zur Krebsprävention durch „Lifestyle“ eben auch die Aufklärung über die Risiken von HPV. 
Den Ärztinnen und Ärzten geht es insbesondere darum, Kinder und Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit sich und anderen zu sensibilisieren und auf Präventionsmöglichkeiten wie z. B. die rechtzeitige HPV-Impfung möglichst vor Aufnahme erster Sexualkontakte aufmerksam zu machen. 

Begleitend zum Unterricht haben ÄGGF und die Niedersächsische Krebsgesellschaft einen Flyer entwickelt, der altersangepasst über HPV und die HPV-Impfung aufklärt.

Helfen Sie mit!


Einfach, sicher & direkt:

Unser Spendenkonto »

IBAN DE13 2512 0510 00 4433 2211

Bank für Sozialwirtschaft
Konto 00 4433 2211
BLZ 25 1205 10


ÄGGF vor Ort

Einblicke

Fakten

Ca. 76.000 Kinder + Jugendliche
hat die ÄGGF in 2018 erreicht


Unter der Schirmherrschaft von: